Kompetenz in Fragen des Sammelns
ausgewählter Druckobjekte
mit Pilzmotiven

Pilze der Welt

auf

Druckobjekten der Welt

Weltkarte

z u r ü c k

 

 

Allgemeine und spezielle Informationen

–  Spezielle Informationen  –


   Pilze auf Zündwarenetiketten   Info–Index     · 

 Allgemeines   ·   Sammeln 

Allgemeines

Unter Zündwaren versteht man Zündhölzer ( Streichhölzer, Schwefelhölzer, matches, allumettes, lucifers, spitschki ), und Zündholzbriefchen, aber auch Feuerzeuge und Ähnliches. Dazu kommen noch Behältnisse und Verpackungen unterschiedlichster Art zum Versand und zur Aufbewahrung des Genannten, sowie Etiketten auf diesen Verpackungen.

Bei diesen Zündwarenetiketten unterscheidet man:
      •   Zündholzetiketten, ca.   50 mm x 35 mm
      •   Paketetiketten, ca.   65 mm x 60 ··· 80 mm
      •   Präsentetiketten, ca.   62 mm x 110 mm
      •   Luxuskofferetiketten, ca. 110 mm x 62 mm

Zündwarenetiketten als Sammelobjekte

Das Sammeln von Zündwarenetiketten, von Schachteln und Behältern für Zündwaren und von Zündwaren selbst bezeichnet man als  Phillumenie.  Der Begriff wurde um das Jahr 1940 von der Engländerin Majorie Evans geprägt. Er geht auf die griechischen Wörter „philos” ( Freund ) und „lumen” ( Licht ) zurück. Wann das Sammeln solcher Objekte begonnen hat, ist nicht mehr mit Sicherheit festzustellen; möglicherweise aber schon vor dem Erscheinen der ersten Briefmarke ( 05. Mai 1840 ). Heute gibt es weltweit nationale Phillumenistische Gesellschaften und Vereine mit einer regen Tausch– und Publikationstätigkeit.

Im weiteren soll nur das Sammeln von  Zündwarenetiketten  betrachtet werden. Im Unterschied zu Briefmarken gibt es für sie keine präzisen Emissionsdaten; Daher existieren auch keine offiziell anerkannten Kataloge, wenngleich es Kataloge zu Teilbereichen gibt, die meist von o.g. Gesellschaften und Vereinen erarbeitet wurden. Das Datum der Ausgabe, die Motivauswahl, der Werbeinhalt, und die Auflagenhöhe lagen und liegen im Ermessen der Zündwarenhersteller.

Das Sammeln von Zündwarenetiketten ist dem Sammeln von Briefmarken sehr ähnlich. So gibt es sowohl Ländersammlungen als auch Motiv– oder Themensammlungen. Das Sammeln von Zündwarenetiketten mit Pilzmotiven wird auch als  Mykophillumenie  bezeichnet. Druckfrische, aus Druckbogen geschnittene Etiketten sind übrigens nicht so gefragt und für den Sammler nicht so wertvoll wie die „echt gelaufenen”, von den Schachteln abgelösten Etiketten. Ebenfalls gesammelt werden aber auch Zündholzbriefchen und die sich mehr und mehr durchsetzenden Pappschachteln, die man im aufgeklappten Zustand als "Skilett" bezeichnet.

Einige Sammler von Zündwaren haben eine eigene Website, wo sie ihr Hobby vorstellen. Auf diesen Websites werden z.T. auch Etiketten mit Pilzmotiven gezeigt. Wir haben aber keine Website gefunden, die sich gezielt mit dem Sammeln von Zündwarenetiketten mit Pilzmotiven befasst. Insofern dürfte also das Sammelgebiet  Pilze auf Zündwarenetiketten,  wie es hier behandelt wird, bisher einmalig sein.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Albums der  Zündwarenetiketten mit Pilzmotiven.