Kompetenz in Fragen des Sammelns
ausgewählter Druckobjekte
mit Pilzmotiven

Pilze der Welt

auf

Druckobjekten der Welt

Weltkarte

z u r ü c k

 

 

Allgemeine und spezielle Informationen

–  Spezielle Informationen  –


   Pilze auf Spielkarten   Info–Index     · 

 Allgemeines   ·   Spielkarten als Sammelobjekte   ·   Das „Waschen” der Bilder 

Allgemeines

Es werden  Spielkarten  zu verschiedensten Zwecken hergestellt: zum Wahrsagen, zum Lernen oder eben auch zum „Spielen”. Neben den Standardblättern für so beliebte Spiele wie Bridge, Poker, Skat u.a., gibt es auch Kartenspiele mit jeweils eigenen Karten, wie z.B. Quartette oder Schwarze–Peter–Spiele. Eine ausführliche Darstellung über Kartenspiele findet man z.B. unter    Wikipedia – Kartenpiele.

Wandlungen der einzelnen Standardbilder erfolgen recht langsam, und selten werden bewährte Blätter durch neue Entwürfe ersetzt. Dafür hat man heute eine Menge von Kartenpielen mit recht originell gestalteten Blättern. Diese gibt es inzwischen zu fast jedem Thema, z.B.: Karrikaturen, Comicfiguren, historische Darstellungen, Erotik und vieles mehr – und so eben auch zu „Pilzen”.

Spielkarten als Sammelobjekte

Das  Sammeln von Spielkarten  ist ein schon eher besonderes Hobby. Im deutschsprachigen Raum dürfte es vielleicht gut 200 Sammler geben, die in entsprechenden Vereinen organisiert sind, und man schätzt, dass auf jedes Mitglied in einem Verein etwa drei bis fünf weitere dazu kommen. Im internationalen Vergleich wird es nicht wesentlich anders aussehen.

Spielkarten haben ( ähnlich wie Telefonkarten ) den gewaltigen Vorteil, dass sie im Vergleich zu den meisten anderen Druckobjekten viel größer und stabiler sind als jene. Man kann die Karten mit bloßen Händen berühren, ohne dass man Gefahr läuft, sie dadurch sofort zu beschädigen, und man braucht keine Lupe und keine Pinzette, um sich an den Bildern zu erfreuen.

Einige Sammler von Spielkarten haben eine eigene Website, wo sie ihr Hobby vorstellen. Dort werden allerdings nur Spielkarten mit den üblichen Motiven gezeigt, wobei häufig besonderer Wert auf ältere Blätter gelegt wird.

Wir haben jedenfalls keine einzige Website gefunden, die sich ausschließlich oder wenigstens am Rande mit dem Sammeln von Spielkarten mit Pilzmotiven befasst. Insofern dürfte also das Sammelgebiet  Pilze auf Spielkarten,  wie es hier behandelt wird, bisher einmalig sein.

Die uns bisher bekannt gewordenen Kartenspiele mit Pilzmotiven lassen sich in die folgenden drei Gruppen einteilen, wobei Einzelheiten beim jeweiligen Spiel über den Link „Spiele–Info” abrufbar sind:

  • Spiele mit 4 x 13 Karten und i.allg. 2 Jokern, ähnlich einem „Bridgeblatt”
  • Quartett–Spiele; zu einem Satz = Quartett gehören 4 Karten ( meist 8 bis 12 Quartette ).
      –  Reine Quartett–Spiele.
      –  Quartett–Spiele, die mittels einer Zusatzkarte auch als „Schwarzer Peter” gespielt
          werden können.
  • Sonstige Kartenspiele:
      –  Sextett–Spiele; zu einem Satz = Sextett gehören 6 Karten ( meist 7 Sextette, daher
          auch „Jeu de sept familles” genannt ).
      –  Spiele, ähnlich einem Quartett; die Sätze können aber unterschiedliche Anzahlen
          an Karten haben.
      –  Schwarzer Peter; zu einem Satz gehören jeweils 2 Karten.
      –  Spiele mit Karten, die nach der   Definition von „Spielkarten”  eigentlich gar
          keine Spielkarten sind.

Als Namen für die einzelnen Kartensätze verwenden wir die bei den jeweiligen Kartenspielen vorgegebenen Bezeichnungen, falls notwendig in ihrer deutschen Übersetzung. Bei einigen der Kartenspiele gibt es allerdings keinen ersichtlichen Zusammenhang zwischen dem jeweiligen Satz und den jeweils abgebildeten Pilzarten; in solchen Fällen wird als Name für einen solchen Satz einfach „Quartett” oder auch nur „Satz” verwendet.

Ergänzend sei vermerkt, dass wir hier auch Kartenspiele mit aufgenommen haben, bei denen nur ein Teil der Spielkarten Pilzmotive zeigt. Ihre Anzahl wie auch die Gesamtzahl der Karten ist im Spiele–Index bei jedem Kartenspiel mit angegeben.

Das „Waschen” der Bilder

Die unbearbeiteten Bilder gebrauchter Sammelobjekte weisen in der Regel Fehler in Form lokal begrenzter Bereiche mit teilweise erheblichen Farbabweichungen gegenüber den Bildern der neuwertigen, aber meist nicht vorhandenen Objekte auf. Dies sind  Gebrauchsspuren,  die durch das Anfassen der Sammelobjekte verursacht werden. Hinzu kommen die Fehler infolge von Verschmutzungen des Scanners. Bei den Objekten fast aller hier betrachteten Sammelgebiete spielen die genannten Fehler aber nur eine untergeordnete Rolle, da sie relativ selten auftreten, bzw. sich durch Nachbearbeitung der Bilder leicht beseitigen lassen.

Ganz anders sieht es dagegen bei Spielkarten aus; denn ihr eigentlicher Zweck ist es ja, dass mit ihnen gespielt wird, und das geht eben nicht ohne das „Anfassen”. Je häufiger mit ihnen gespielt wurde, und je unvorsichtiger und impulsiver dabei mit den Karten umgegangen wurde, desto zahlreicher und desto größer werden solche Fehler sein.

Der „übliche” Sammler wird nicht in der Lage sein, solche Verschmutzungen ( eventuell sogar Beschädigungen ) seiner für ihn wertvollen Originale zu beseitigen; im Gegenteil, er wird diese vielleicht sogar als Zeichen des Alters seiner Sammelstücke schätzen. Ganz anders wiederum sieht es aber bei der Vorstellung von Spielkarten auf unserer Website aus; hier wären neue, unbespielte Karten ideal. Für einige der gezeigten Kartenspiele trifft dies zu, für viele andere dagegen nicht; z.T. wiesen die Karten sogar erhebliche Gebrauchsspuren ( durch Flüssigkeiten hervorgerufene Farbflecke, Fingerabdrücke, Knickspuren, Einrisse ) auf.

Und hier kommt nun das  „Waschen” der Bilder  zur Anwendung. Dies ist nichts anderes, als der Versuch, solche Gebrauchsspuren auf den Bildern mit Hilfe eines Bildbearbeitungs–Programms mehr oder weniger erfolgreich zu beseitigen. Ein solches Programm kann jedoch leider nicht unterscheiden, ob lokal auftretende Farbabweichungen vom Hersteller gewollt waren oder aber Gebrauchsspuren darstellen.

Bei diesem „Waschen” der Bilder kann es deshalb auch zu mehr oder weniger großflächigen Farbabweichungen gegenüber den Bildern der entsprechenden unbespielten Karten kommen. Dies wird von uns jedoch billigend in Kauf genommen, da wir lieber farblich leicht verfälschte Bilder zeigen wollen, an Stelle von unästhetischen Bildern mit starken Verschmutzungen.

Im Gegensatz zu den anderen hier betrachteten Sammelgebieten werden bei Spielkarten der Vollständigheit halber auf der Seite „Alle Karten” auch die Karten mit anderen Motiven gezeigt.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Albums der  Spielkarten mit Pilzmotiven.