Kompetenz in Fragen des Sammelns
ausgewählter Druckobjekte
mit Pilzmotiven

Pilze der Welt

auf

Druckobjekten der Welt

Weltkarte

z u r ü c k

 

 

Allgemeine und spezielle Informationen

–  Spezielle Informationen  –


   Pilze auf Briefmarken   Info–Index     · 

 Mykophilatelie  ·  Motiv–Art u. Beleg–Art  ·  A– u. B–Varianten  ·  Beleg–Listen  ·  Belege nach 2013

A–  und B–Varianten, was ist das ?

Eine Briefmarke kommt als Ergebnis ihrer Herstellung nie als einzelnes Objekt vor, sondern sie ist immer Bestandteil eines „Verbundes” ( Schalterbogen, Kleinbogen, Block, Markenheftchen, Markenset u.a. ). Um sie ihrer eigentlichen Bestimmung, nämlich der Freimachung von Briefen, Postkarten usw. zuzuführen, ist sie aus diesem Verbund herauszulösen. Hierfür werden vom Hersteller der Marken meist bestimmte Hilfsmittel bereitgestellt, die mit ganz unterschiedlichen technischen Verfahren realisiert werden. Stark ereinfachend könnte man den Zusammenhang zwischen technischem Hilfsmittel und Ergebnis folgendermaßen beschreiben:

  • Durchstich   >>   gezähnte Marken  ( relativ unsaubere Zähne )
  • Perforation   >>   gezähnte Marken
  • Vorgestanzter Wellenschnitt   >>   gezähnte Marken  ( ähnlich wie bei Perforat. )
  • Vorgestanzter geradliniger Schnitt   >>   geschnittene Marken
  • Keine Hilfsmittel   >>   geschnittene Marken  ( Schere erforderlich )

Der Philatelist unterscheidet allerdings zahlreiche weitere Varianten, sowohl bei gezähnten als auch bei geschnittenen Marken, siehe z.B. bei    Briefmarkentrennung.

Im weiteren soll es vereinfachend bei den o.g. 2 Arten von Marken bleiben; abkürzend werden für sie die folgenden Bezeichnungen verwendet:

  • Gezähnte Marke   =    A–Variante 
  • Geschnittene Marke   =    B–Variante 

A–  und B–Varianten in der Mykothek

Bei zahlreichen Marken gibt es sowohl eine A–Variante als auch eine B–Variante. Gründe dafür sind ganz unterschiedlicher Art: Von Fehlern bei der Herstellung über Sparmaßnahmen bis hin zu den extra für den Sammler produzierten B–Varianten. Da diese in vergleichsweise geringer Stückzahl hergestellt werden, sind sie seltener als die A–Varianten und damit für den Sammler wertvoller; sie sind aber auch teurer, z.T. sogar erheblich teurer.

Abgesehen von den genannten Eigenschaften haben B–Varianten gegenüber den A–Varianten aber sonst keinerlei zusätzlichen Gehalt an Informationen. Daher werden auf unserer Website in aller Regel  keine B–Varianten  vorgestellt. Ausnahmen: Es gibt entweder nur eine B–Variante der Marke oder wir verfügen über kein Bild der A–Variante. Analog wird bei Kleinbogen, Blocks usw. verfahren.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Albums der  Briefmarken mit Pilzmotiven.