Kompetenz in Fragen des Sammelns
ausgewählter Druckobjekte
mit Pilzmotiven

Pilze der Welt

auf

Druckobjekten der Welt

Weltkarte

z u r ü c k

 

 

Allgemeine und spezielle Informationen

–  Spezielle Informationen  –


   Pilze auf Briefmarken   Info–Index     · 

 Mykophilatelie  ·  Motiv–Art u. Beleg–Art  ·  A– u. B–Varianten  ·  Beleg–Listen  ·  Belege nach 2013

Die Art des Motivs,  der Ort seines Auftretens

Die im Beitrag „Die Sammelgebiete” erfolgte Abgrenzung ist für Briefmarken wegen der großen Variationsbreite ihrer Gestaltung daher noch weiter fortzuführen. Dabei sind der Ort und die Art der Darstellung des Motivs „Pilze” entscheidend, ob eine Marke in die Website aufgenommen wird; hierbei sind die folgenden fünf Möglichkeiten zu unterscheiden:

  1.  Pilze als Hauptmotiv 
    Das Motiv „Pilze” steht im Mittelpunkt der Darstellung; alles andere ist diesem Motiv untergeordnet – es ist nur schmückendes Beiwerk. Solche Marken werden immer aufgenommen.
  2.  Pilze als Kombimotiv 
    Außer dem Motiv „Pilze” gibt es ein zweites, drittes,  . . .  Motiv ( Person, Pflanze, Tier,  . . . ); beide Motive sind gleichberechtigt. Solche Marken werden ebenfalls aufgenommen.
  3.  Pilze im illustrierten Leerfeld 
    Das Motiv „Pilze” steht wieder im Mittelpunkt der Darstellung; alles andere ist untergeordnet. Auf der Marke fehlt aber der Frankaturwert; diese Variante kommt nur bei Blocks und Kleinbogen vor. Solche illustrierte Leerfelder werden ebenfalls aufgenommen.
  4.  Pilze im Randbereich 
    Diese Variante kommt wiederum nur bei Blocks und Kleinbogen vor. Auf den Marken ist das Motiv „Pilze” gar nicht oder höchstens als Nebenmotiv vorhanden; es tritt jedoch auf dem Rand des Beleges als Schmuckelement auf. Die Marke selbst wird nicht aufgenommen, aber der Beleg als Ganzes, falls das Motiv „Pilze” im Randbreich des Beleges eine hohe Aussagekraft und eine gute Qualität aufweist.
  5.  Pilze als Nebenmotiv 
    Im Mittelpunkt der Darstellung steht irgendein Motiv, jedoch nicht das Motiv „Pilze” selbst; dieses ist zwar auch vorhanden, ist aber völlig untergeordnet – es ist nur schmückendes Beiwerk. Solche Marken werden NICHT aufgenommen.

Die folgenden Bilder machen die Unterschiede dieser fünf Möglichkeiten deutlich:    

           

( Vergrößern durch Anklicken des Bildes )

Die Art der Belege

Wie bereits erwähnt, gehören in das Sammelgebiet „Mykophilatelie” u.a.:

 Einzelmarken, Blocks, Kleinbogen, Ersttagsbriefe und Maximumkarten 

  • Auf den Vorschau–Seiten sind sie über jeweils eigene Links aufrufbar.
  • Bei Einzelmarken, Blocks und Kleinbogen werden, soweit dies möglich ist, nur postfrische Belege aufgenommen.
  • Bei Ersttagsbriefen und Maxiumukarten gibt es naturgemäß nur gestempelte Belege.
  • Bei Maximumkarten wird zwischen offiziellen und privaten Belegen unterschieden. Die Kenntnis über private Maximumkarten und vor allem ihr Besitz ist mehr oder weniger vom Zufall bestimmt, so dass die hier veröffentlichten Bilder privater Maximumkarten in aller Regel nur eine sehr begrenzte Auswahl darstellen können.

 Zusammendrucke, Markenheftchen und Souvenirbelege 

  • Auf den Vorschau–Seiten sind sie über den Link „Weitere Belege” oder abgekürzt „WeBe” zu erreichen.
  • Nach Möglichkeit werden auch hier nur die Bilder postfrischer Belege gezeigt.

 Postkarten und Umschläge 

  • Dazu gehören Ganzsachenkarten, Sonderpostkarten, Bildpostkarten, Ganzsachen– umschläge, Sonderbriefumschläge u.a.
  • Auf den Vorschau–Seiten sind sie über den Link „Postkarten/Umschläge” zu erreichen.
  • Bei dieser Belegart stehen häufig nur gestempelte Belegexemplare als sog. „Bedarfspost” zur Verfügung. Aus den Bildern solcher Belege wurden vor der Veröffentlichung die Daten des Empfängers und ( soweit dies sinnvoll ist ) auch die des Absenders entfernt.
  • Die Kenntnis über die Existenz solcher Belege und vor allem ihr Besitz sind wieder sehr stark vom Zufall bestimmt, so dass die hier veröffentlichten Bilder in aller Regel ebenfalls nur eine sehr begrenzte Auswahl darstellen können.
  • Stehen von einem solchen Beleg postfrische und gestempelte Exemplare zur Verfügung, dann wird
        –  immer der postfrischen Variante der Vorzug gegeben,
        –  bei Belegen, die sich nur durch die Art der Stempelung unterscheiden, stets nur             eine Variante veröffentlicht.

 Sonderstempel, Werbestempel, Absenderfreistempel u.a. 

  • Diese Belege werden auf der Website nicht betrachtet.


Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Albums der  Briefmarken mit Pilzmotiven.